VDMA-Einheitsblätter zur Funktionalen Sicherheit

MAN

Da bestehende Standards entweder zu allgemein sind oder andere Zielgruppen ansprechen, haben sich diverse Experten unter dem Dach des VDMA zusammengefunden, mit dem Ziel, neue Anforderungen an Turbomaschinen im Bereich der Funktionalen Sicherheit zu erarbeiten.

Turbomaschinen in Kraftwerken und industriellen Anlagen unterliegen sehr strengen Sicherheitsanforderungen. Die Tendenz zur vermehrten Anwendung elektrischer und elektronischer Komponenten in Sicherheitsfunktionen erforderte die Entwicklung von Standards zur Funktionalen Sicherheit.

Da bestehende Standards entweder zu allgemein sind (IEC 61508) oder andere Zielgruppen ansprechen (IEC 61511 für die Prozessindustrie, IEC 62061 und ISO 13849 für Maschinen), haben sich Experten aus den VDMA-Mitgliedsunternehmen und Experten des VGB, der Vereinigung der Großkraftwerksbereiber, und dem Dach des VDMA zusammengefunden, mit dem Ziel, neue Anforderungen an Turbomaschinen im Bereich der Funktionalen Sicherheit zu erarbeiten.

Die folgenden VDMA-Einheitsblätter wurden erarbeitet:

  • 4315-1 - Turbomaschinen und Generatoren – Anwendung der Prinzipien der Funktionalen Sicherheit - Teil 1: Verfahren zur Ermittlung der notwendigen Risikoreduktion
  • 4315-2 – Part 2: Risikobeurteilung Bestandsanlagen
  • 4315-5 – Part 5: Risikobeurteilung Dampfturbinen
  • 4315-6 – Part 6: Risikobeurteilung Gasturbinen
  • 4315-7 – Part 7: Risikobeurteilung Verdichterstrang
  • 4315-8 – Part 8: Risikobeurteilung Generatoren

 

Die VDMA-Einheitsblätter können beim Beuth Verlag GmbH, Berlin (www.beuth.de) bezogen werden.