Netzanschluss und Konformitätsnachweise für Erzeugungsanlagen

Bild: ABB

Die Entwicklung der Stromversorgungssysteme ist durch den zunehmenden Anteil variabler und dezentraler Erzeugung geprägt. Aus der sukzessiven Anpassung der Netzanschlussregeln ergeben sich erhöhte Anforderungen für Netzanschluss und Konformitätsnachweise der Energieerzeugungsanlagen.

Die Entwicklung der Stromversorgungssysteme in Deutschland war in den vergangenen Jahren vor allem durch den mit der Energiewende einhergehenden Strukturwandel geprägt. Die Anpassung der Netze an einen großen Anteil variabler, stromrichterbasierter und dezentraler Erzeugung hatte eine sukzessive Überarbeitung bzw. die Neufassung von Netzanschlussregeln für die verschiedenen Spannungsebenen zur Folge.
Im Zuge dieser Entwicklung wurden an Erzeugungsanlagen (EZA) neben erhöhte netztechnische Anforderungen auch immer höhere Anforderungen an den Nachweis der Einhaltung der Netzanschlussregeln gestellt.

Aus Sicht VDMA Power Systems ist ein allgemein anerkanntes Regelwerk zum Nachweis der Konformität von Erzeugungsanlagen mit den an sie gestellten Anforderungen beim Netzanschluss notwendig und sinnvoll - dabei sind Zertifikate nach aktueller Praxis nur eine von mehreren Möglichkeiten, die Konformität nachzuweisen.

Derzeit liegen keine einheitlichen Regeln und Prozesse für Konformitätsnachweise vor. Bestehende Richtlinien sind nicht in allen Spannungsebenen anwendbar und auf unterschiedliche Erzeugungstechnologien übertragbar. Die fehlende Durchgängigkeit und Unklarheiten bei der Differenzierung der wesentlichen Teilprozesse führen unter anderem zu unnötigen Ineffizienzen und dauerhaft ungelösten Interessenskonflikten.

Es ist ein branchenübergreifender Prozess mit dem Ziel, eine neue, einheitliche Richtlinienstruktur zu etablieren, die möglichst konsistente Vorgehensweisen für alle Netzebenen und Anlagentypen sicherstellt und gleichberechtigte alternative Verfahren für den Konformitätsnachweis definiert.

Mit seinem in 2015 veröffentlichten Positionspapier hat VDMA Power Systems aktiv die offene und konstruktive Diskussion mit allen anderen betroffenen Gruppen und Verbänden angestoßen und setzt sich nachhaltig für eine zukunftsorientierte Optimierung der Richtlinienlandschaft für Netzanschlussregeln und Konformitätsnachweise ein.