Systemdienstleistungen

Bild: Siemens

Systemdienstleistungen (SDL) sind für die Funktionstüchtigkeit des Energienetzes notwendige Dienste. Die u.a. über Energieerzeugungsanlagen zu erbringende Regel- und Blindleistung sind für die Frequenz- und Spannungshaltung technisch und ökonomisch von hoher Wichtigkeit. VDMA Power Systems bringt die Expertise der Hersteller von Energieerzeugungsanlagen in der „dena-Plattform SDL“ ein.

Die Bundesregierung hat den kontinuierlichen Ausbau erneuerbarer Energien beschlossen, der im Jahr 2050 einen Anteil von 80 Prozent an der Stromversorgung erreichen soll. Die Anforderungen an die Sicherstellung eines effizienten und stabilen Betriebs der Stromnetze werden hierdurch deutlich verändert. Der Erhalt einer hohen Qualität und Sicherheit des Energienetzes erfordert kontinuierliche Maßnahmen, um das Gesamtnetz und die Belastung der im Netz integrierten Betriebsmittel in den vorgegebenen, zulässigen Grenzen zu halten. Ebenso muss das System nach eingetretenen Störungen möglichst schnell wieder in den normalen Betriebsbereich zurückgeführt werden.

Systemdienstleistungen (SDL) sind die für den Erhalt der Funktionstüchtigkeit des Energienetzes unbedingt notwendigen Dienste, welche die Frequenz- und Spannungshaltung, den Versorgungswiederaufbau und eine reguläre Betriebsführung sicherstellen.

Die wesentlichen Möglichkeiten, die eine Erbringung der SDL in einem Energiesystem mit hohem Anteil an Erneuerbaren Energien gewährleisten, sind in der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bei der Deutschen Energie Agentur (dena) beauftragten „Roadmap SDL 2030“ dargelegt.
Zielsetzung der Arbeit in der „dena-Plattform SDL“ ist es nun, die Umsetzung der Roadmap aktiv zu unterstützen und voranzutreiben. Bei der Weiterentwicklung von SDL und SDL-Produkten soll hierbei neben der technischen auch die wirtschaftlich effiziente Gestaltung im Fokus stehen. So sind beispielsweise die u.a. von Energieerzeugungsanlagen zu erbringende Regel- und Blindleistung für die Frequenz- und Spannungshaltung technisch und ökonomisch von hoher Wichtigkeit.

Zu den Aktivitäten der Plattform zählen z.B. das kontinuierliche Erfassen und Auswerten laufender Aktivitäten im Themenfeld Systemdienstleistungen, die Erarbeitung von Prozessstandards zur Koordination von Übertragungsnetz-, Verteilnetz- und Anlagenbetreibern sowie die Konsolidierung und Kommunikation von Ergebnissen und Handlungsempfehlungen in Richtung Politik und interessierte Fachöffentlichkeit.

VDMA Power Systems bringt die Expertise der Hersteller von Energieerzeugungsanlagen in die Gestaltung ein und unterstützt aktiv den Diskurs aller am Netzbetrieb beteiligten Gruppen (Netz- und Anlagenbetreiber, Projektentwickler und Technologiehersteller) im Rahmen der Arbeit der „dena-Plattform SDL“.