Branchenportrait

Voith-Siemens

Bei Wasserkraftwerken handelt es sich um eine zuverlässige und ausgereifte Technologie mit langer Lebensdauer. Ihr Vorteil liegt in ihrer hohen Verfügbarkeit, ihrem hohen Wirkungsgrad und der Fähigkeit Energie zu speichern.

Bei Wasserkraftwerken handelt es sich um eine zuverlässige und ausgereifte Technologie mit langer Lebensdauer. Ihr Vorteil liegt in ihrer hohen Verfügbarkeit, ihrem hohen Wirkungsgrad und der Fähigkeit Energie zu speichern.


Die deutsche Wasserkraftindustrie

Die deutsche Wasserkraftindustrie ist die technologische Wiege der Wasserkraftnutzung. Gut 50 Prozent aller Wasserkraftanlagen weltweit basieren auf deutschem Know-how. Die Branche ist geprägt durch kleine und mittelständische Unternehmen und durch wenige  global aufgestellte Unternehmen. Der Exportanteil der deutschen Hersteller liegt bei weit über 80 Prozent.


Technologische Trends

Je nach Betriebsweise unterscheidet man Laufwasser-, Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke. Laufwasserkraftwerke liefern einen sicheren Grundlaststrom, während Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke  flexibel im Einsatz sind  und damit wichtige Energiespeicher für andere Energien. Sie stellen Regelenergie sowie weitere Systemdienstleistungen bereit. Obwohl das Grundprinzip nahezu unverändert geblieben ist, gibt es auch hier technologische Neuerungen. Mit High-tech Methoden (3-D-Berechnungen) ermittelte Laufrad- und Strömungsprofile sorgen für weitere Wirkungsgradsteigerungen. Ölfreie Naben, Wellen und Dichtungen sowie fisch-freundliche Laufradtypen  und sauerstoff-anreichernde Laufräder verbessern die Wasserqualität und die Lebensbedingungen für Fauna und Flora.


Markt und Konjunktur

Die wirtschaftliche Entwicklung der Wasserkraft ist gut, trotz der schwierigen Situation in wichti­gen Wasserkraftmärkten, wie Brasilien und Russ­land. 2015 wurden insgesamt Wasserkraftwerke mit 37.000 MW neu installiert. Damit war jede vierte im Jahr 2015 installierte Stromerzeugungs­anlage zur Nutzung erneuerbarer Energien ein Wasserkraftwerk. Neben Asien und Lateiname­rika entwickelten sich Afrika, aber auch der Mitt­lere Osten zu immer wichtiger werdenden Regio­nen für die Wasserkraft. Die Potenziale insbesondere in Afrika sind noch sehr groß. Erst weniger als 10% der technisch realisierbaren Potenziale werden heute genutzt für eine weiter­gehende Erschließung.
 
Trotz des Zubaus der fluktuierenden Erzeugungs­ technologien in Europa bleibt die Marktsituation für Wasserkraftwerke schwierig. Aufgrund der niedrigen Börsenstrompreise werden Modernisie­rungen hinausgeschoben. Investitionsentschei­dungen in die erforderlichen Pumpspeicherpro­jekte wurden angesichts der unsicheren Erlösmöglichkeiten nicht getroffen