VDMA Power Systems: KWK Ausschreibungsergebnisse

Viessmann

KWK-Ausschreibung: KWK-Anlagen könnten größeren Beitrag zur Schließung der Kapazitätslücke leisten, Ausschreibungsvolumen ist aber viel zu gering

Die Ergebnisse der Ausschreibung für Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen (KWK) und innovative KWK-Systeme zum Gebotstermin 3. Juni zeigen erneut ein gemischtes Bild. Gerd Krieger, stellvertretender Geschäftsführer VDMA Power Systems, sagt dazu:


„Die Ausschreibung für KWK-Anlagen war erneut überzeichnet, der durchschnittliche Zuschlagswert ist gesunken. Das Ausschreibevolumen ist aber weiter viel zu gering. Gleichzeitig steigt die Zahl der Bieter für innovative KWK-Projekte zwar, die weiter bestehenden Probleme in der Praxis zur Entwicklung von innovativen KWK-Projekten spiegeln sich aber in einer erneuten Unterzeichnung wider. Der nächste Woche wieder aufgenommene Dialogprozess zur Zukunft der KWK im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sollte genutzt werden, hier gegenzusteuern.“


Bei KWK-Anlagen hat sich das Gebotsverhalten stabilisiert. Bei 51,5 MW Ausschreibungsvolumen wurden 13 Gebote mit einem Gesamtwertvolumen von 87 MW eingereicht. 4 Gebote mit insgesamt 46,4 MW wurden berücksichtigt. Der leicht gesunkene Zuschlagswert zeigt, dass KWK-Anlagen eine auch volkswirtschaftlich attraktive Option zur Schließung der Kapazitätslücke sind.

Downloads