IEA-Studie: Potential für Biogas und Biomethan nicht ausgeschöpft

Shutterstock

Das Potential für Biomethan aus Rest- und Abfallstoffen liegt weltweit bei rund 730 Mtoe im Jahr. Heute werden jährlich lediglich 35 Mtoe produziert. Insbesondere im asiatischen Raum ist das Ausbaupotential für die Herstellung von Biogas und Biomethan sehr hoch. Aber auch der europäische Ausbau ist noch nicht ausgeschöpft.

Die Entwicklung des Biogas- und Biomethan-Potentials ist aufgrund unterschiedlicher Politikstrategien weltweit uneinheitlich. Während Europa heute der größte Produzent von Biogas ist (Deutschland steht mit 2/3 der europäischen Biogasanlagen-Kapazität an der Spitze) haben insbesondere Entwicklungsländer kaum politische Anreize, die hohen Potentiale zu nutzen.

Zwei globale Herausforderungen werden durch die Produktion von Biogas und Biomethan adressiert: Zum einen die globale Zunahme von organischen Abfällen – insbesondere in Entwicklungsländern – sowie die Bestrebungen der Vereinten Nationen eine Reduktion der Treibhausgasemissionen zu erzielen. Die vorliegende Studie zielt darauf ab, die Rolle von Biogas und Biomethan in der globalen Energiewende zu beleuchten. Sie kommt zu dem Schluss, dass das Ausbaupotential für die Herstellung und Nutzung von Biogas und Biomethan zwar groß ist, die Frage der Wirtschaftlichkeit aber von zahlreichen Faktoren abhängt.

Im Dokument anbei erhalten Sie eingeloggt als Mitglied in my.vdma – auf zwei Seiten – einen knappen, aber prägnanten Einblick in die Studie sowie unsere Analyse bezüglich der Studieninhalte und ihrer Bedeutung für den Energieanlagenbau.

Downloads