Trotz Corona: Windbranche stabil mit starken Signalen an die Politik

https://www.windenergyhamburg.com/

Pressekonferenz-Teilnehmer blicken optimistisch auf die WindEnergy Hamburg

Wegen der aktuellen Corona-Krise wurde die internationale Leitmesse WindEnergy Hamburg auf den Zeitraum vom 1. bis 4. Dezember 2020 verschoben. Während einer digitalen Pressekonferenz bewerteten nun Branchenexperten aus ganz Europa die derzeitige Situation der Windindustrie, die Auswirkungen der Pandemie sowie den Zusammenhang mit dem EU Green Deal und gaben einen Ausblick in die Zukunft. 

Die Corona-Pandemie beeinflusst das Leben und die Wirtschaft in allen Bereichen. Über die aktuelle Situation und die Auswirkungen auf die Windenergie-Branche weltweit diskutierten Experten nun während einer Pressekonferenz der Weltleitmesse WindEnergy Hamburg. Speaker aus ganz Europa wurden dafür zugeschaltet. 

Bereits im Mai war die WindEnergy Hamburg auf Dezember verschoben worden, nun arbeitet das Team der Hamburg Messe intensiv an Sicherheitskonzepten, um den Ausstellern und Besuchern eine erfolgreiche Messe bieten zu können. Darüber hinaus wird die Messe digitale und hybride Formate präsentieren. Große Unterstützung dafür kommt aus der Industrie.

Pandemie-bedingte Unterbrechungen von Lieferketten, erschwerte Investitionen und Lockdowns stoppten zwar den Ausbau von Windanlagen, jedoch zeigte sich die  Energiegewinnung durch bestehende Windkraftanlagen in den letzten Monaten stabil.

Wenn in sechs Monaten die WindEnergy Hamburg startet, wird die Branche sich zum ersten Mal nach Ausbruch der Corona-Krise wieder treffen. Die Speaker waren sich einig, welche große Chance die Weltleitmesse birgt: „Die WindEnergy Hamburg ist die globale Plattform für ON- und Offshore-Windenergie. Auf dem Weg zu einer neuen Normalität sollten wir uns auf Lösungen und Produkte konzentrieren, die eine nachhaltige Wirtschaftsweise im globalen Maßstab fördern. Die WindEnergy Hamburg bietet die hierzu nötige Bühne und ist daher für unsere Branche unverzichtbar,“ sagte Dr. Markus M. Tacke. UndBernd Aufderheide unterstreicht: „Die WindEnergy Hamburg wird zum Katalysator der Energiewende werden. Wir werden im Dezember der Windindustrie den Raum geben sich zu vernetzen, zu informieren und an neuen Ideen zu arbeiten.“

Unsere Mitglieder können die vollständige Pressenotiz anfordern bei

Verena Röschmann, VDMA, Marine Equipment and Systems
Tel.: +49 40 507 207-11, E-Mail: verena.roeschmann@vdma.org

oder alle Newsletter-Unterlagen gesammelt anfragen mit dem Antwortbogen, der dem letzten Artikel des Rundschreibens beigefügt ist.